Apfelessig gegen Altersflecken: Was taugt das Mittel?

Apfelessig gegen Altersflecken: Was taugt das Hausmittel wirklich?

Redaktion, 17. Januar 2022

Apfelessig gegen Altersflecken

Apfelessig zählt zu den besten Hausmitteln gegen Altersflecken. Doch was taugt es wirklich?

Wenn es um Hausmittel geht, scheint Apfelessig die Lösung für alle Beschwerden zu sein. In zahlreichen Ratgebern wird Apfelessig als Heilmittel schlechthin gepriesen. Ob gegen schlechte, für glänzendes Haar oder zum Abnehmen: Die Einsatzgebiete für den Essig sind vielfältig. Abhilfe soll Apfelessig auch bei Altersflecken schaffen. Wie gut das Mittel zur Behandlung von Pigmentflecken tatsächlich funktioniert und welche Erfahrungen AnwenderInnen damit gemacht haben, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Was steckt in Apfelessig?

Apfelessig gehört bei zahlreichen äußerlichen und innerlichen Beschwerden zur Hausmittel-Trickkiste mit langer Tradition. Seine Anwendung reicht zurück bis zu den Römern, die den Obstessig zur Wunddesinfektion nutzten. Auch in Zeiten der Pest sollten desinfizierende Bäder mit Apfelessig eine Ansteckung mit dem tödlichen Erreger verhindern. Und auch heute ist Apfelessig in der Volksmedizin bzw. Naturheilkunde nicht wegzudenken.

Bei Apfelessig handelt es sich um einen bekannten Speiseessig - genauer gesagt um einen Obstessig. Dieser entsteht beim Gären von Apfelwein unter dem Einfluss von Essigsäurebakterien. Aus dem Alkohol wird so nach mehreren Wochen Sauerstoff und Essig. Apfelwein wiederum entsteht bei der Vergärung von frisch gekeltertem (gepresstem) Apfelsaft.

Apfelessig enthält zahlreiche wertvolle Mikronährstoffe. Dazu zählen Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente sowie Enzyme und Antioxidantien. Zu den wichtigsten Nährstoffen gehören:

  • B-Vitamine
  • Vitamin A, C und E
  • Beta-Carotine
  • Kalium
  • Magnesium
  • Eisen
  • Natrium
  • Jod usw.

Unser Tipp bei Pigmentflecken

Welche Anwendungsgebiete hat Apfelessig?

All die Nährstoffe machen den guten Ruf des Apfelessigs aus. Aus diesem Grund sind auch seine Einsatzgebiete sehr vielfältig. Zwar gibt es für die Wirkung von Apfelessig keine wissenschaftlichen Nachweise, allerdings wird Apfelessig schon seit vielen Jahrhunderten bei verschiedensten Beschwerden erfolgreich eingesetzt und hat sich daher als effektives Hausmittel etabliert.

Erkältungen

Der hohe Anteil an den Vitaminen A bis E und die antivirale bzw. antibakterielle Wirkung macht Apfelessig zu einem beliebten Heilmittel bei grippalen Infekten bzw. Erkältungen. Einerseits unterstützen die enthaltenen Vitamine das körpereigene Immunsystem, andererseits können Krankheitserreger z.B. mit Hilfe von Gurgeln oder Mundspülungen reduziert werden. Die entzündungshemmende Wirkung kann außerdem Beschwerden wie Halsschmerzen lindern.
Auch zur Vorbeugung von grippalen Infekten können Apfelessig-Spülungen angewendet werden.

Verdauung

Die antibakterielle Wirkung von Apfelessig hat auch positive Effekte auf die Darmgesundheit und die Verdauung.
Eine regelmäßige Einnahme von Apfelessig soll wie eine Entgiftungskur für den Darm funktionieren und die Vermehrung von Fäulnisbakterien verhindern. Daraus entstehende Darmbeschwerden wie Blähungen und Verstopfungen sollen auf diese Weise reduziert werden. Außerdem kann Apfelessig die Verdauung anregen, indem die Bildung von Verdauungssäften stimuliert wird. Damit sollen Magenprobleme wie Sodbrennen und Völlegefühle nach einer Mahlzeit vorgebeugt werden.

Abnehmen

Abnehmwillige, die auf Hausmittel vertrauen, kennen Apfelessig als natürlichen Fatburner. In zahlreichen Diät-Ratgebern wird Apfelessig als Unterstützung zur Gewichtsabnahme empfohlen und sogar eine ganze Diät basiert auf dem Obstessig.
Es gibt Hinweise darauf, dass die regelmäßige Einnahme von Apfelessig die Produktion von Leberenzymen steigert, die für die Fettverbrennung verantwortlich sind. Damit soll die Einnahme von Apfelessig nicht nur den Fettstoffwechsel verbessern, sondern so auch erhöhte Blutfettwerte senken. Dank der blutzuckeregulierenden Wirkung soll Apfelessig außerdem Heißhungerattacken vorbeugen. Auf diese Weise sollen auch hohe Anstiege des Insulinspiegels vermieden werden, die den Fettstoffwechsel beeinträchtigen.

Haut & Haar

Apfelessig hat nicht nur innerlich positive Effekte auf den Körper. Auch als Beauty-Hausmittel hat sich der Obstessig einen Namen gemacht.
Als saure Spülung kann Apfelessig stumpfem und trockenem Haar zu mehr Glanz verhelfen. Der Essig wirkt entfettend und und kann Juckreiz auf der Kopfhaut lindern.
Auf der Haut wirkt Apfelessig wie ein mildes Peeling. Die Säure weicht die abgestorbenen Hautzellen auf der Hautoberfläche auf und trägt sie ab. Damit wird die Regenerationsfähigkeit der Haut unterstützt und Pickelmale und Pigmentflecken können aufgehellt werden. Bei unreiner Haut hilft Apfelessig, Entzündungen zu mindern. Die enthaltenen Antioxidantien beugen zudem der Hautalterung vor.

Unser Tipp bei Pigmentflecken

Apfelessig gegen Altersflecken: Wie entstehen die Flecken?

Altersflecken sind eine Form der Pigmentstörung, die sehr häufig bei Menschen ab dem 50. Lebensjahr auftritt. In Deutschland weisen mehr als 90 Prozent der über 60-Jährigen Altersflecken auf. In der Fachsprache werden Altersflecken auch als Lentigines seniles bezeichnet.


Bei Altersflecken handelt es sich um eine harmlose Hautveränderung, die durch die Sonneneinstrahlung verursacht wird. Aus diesem Grund werden Altersflecken auch häufig als Sonnenflecken bezeichnet. Die UV-Strahlung löst einen Schutzmechanismus in der Haut aus, denn die UV-Strahlen verursachen oxidativen Stress ausgelöst durch freie Radikale. Diese hoch aggressiven und reaktionsfreudigen Sauerstoffmoleküle zerstören die Hautzellen und beeinträchtigen die Hauterneuerung. Im schlimmsten Fall verändern sie das Erbgut und sorgen dafür, dass Zellen entarten. Zum Schutz vor diesem Angriff produziert die Haut den Hautfarbstoff Melanin. Das Pigment legt sich schützend um den Zellkern und verhindert so größeren Schaden. Nach außen hin ist die Bildung von Melanin an der Braunfärbung der Haut erkennbar.


Wirken die UV-Strahlen sehr oft und über viele Jahre hinweg regelmäßig auf die Haut ein, kann jedoch auch der hauteigene Schutz dem nicht standhalten. Denn mit der natürlichen Hautalterung verlangsamt sich die Zellerneuerung. Die Sonneneinstrahlung beschleunigt den Alterungsprozess und das führt dazu, dass sich Melanin in den oberen Hautschichten anhäuft. Hinzu kommt ein Alterspigment namens Lipofuszin, das sich als Abbauprodukt des Eiweiß- und Fettstoffwechsels in der Hautoberfläche ansammelt und sich bräunlich verfärbt. Mit der Zeit entstehen so Altersflecken auf der Haut.


Altersflecken befinden sich meist in Körperregionen, die gut sichtbar sind. Dazu gehören das Gesicht, die Hände und Unterarme, Schultern und das Dekolleté.

Wie wirkt Apfelessig gegen Altersflecken?

Bei der Behandlung von Altersflecken versuchen sich viele Betroffene zunächst an Hausmitteln. Hausmittel gegen Altersflecken gibt es viele, doch nicht alles, was im Netz als hilfreich beworben wird, kann tatsächlich Abhilfe schaffen. Auf der Suche nach natürlichen Methoden, um Pigmentstörungen wie Altersflecken zu entfernen, ist Apfelessig Inhalt in jeder Aufzählung. Doch wie funktioniert das?

Apfelessig enthält Fruchtsäure. Fruchtsäuren werden bei ästhetischen bzw. kosmetischen Behandlungen als hautschonendes Peeling eingesetzt. Bei Apfelessig handelt es sich um ein mildes Fruchtsäurepeeling, da der pH-Wert des Essigs nahezu dem der Haut entspricht. Die Fruchtsäuren lösen die Verhornungen durch tote Hautzellen auf der Hautoberfläche und sorgen so dafür, dass sie abgetragen werden. Dadurch wird die Haut zur Zellerneuerung angeregt, was zugleich der Faltenbildung entgegenwirkt. Auch überpigmentierte Hautzellen in der Hautoberfläche - die Altersflecken - werden somit schrittweise abgetragen und durch gesunde, normal pigmentierte Hautzellen ersetzt.

Wie schnell wirkt Apfelessig bei Altersflecken?

Bei der Anwendung vom Hausmittel Apfelessig gegen Altersflecken ist Geduld gefragt.

Die Haut folgt einem Erneuerungszyklus von ca. 28 Tagen. Mit zunehmendem Alter verlangsamt sich der Hauterneuerungszyklus und die Regeneration kann mehr Zeit in Anspruch nehmen. Wird der Essig regelmäßig aufgetragen, dauert es also mindestens 28 Tage, bis erste Ergebnisse sichtbar werden. Einen Sofort-Effekt kann bei der Anwendung von chemischen Peelings wie Fruchtsäurepeelings daher nicht erwarten.


Besonders wichtig bei der Anwendung von Apfelessig gegen Altersflecken ist außerdem die Verwendung von Sonnenschutz auf der Haut. Das Peeling macht die Haut besonders anfällig für Schäden durch Sonnenlicht. Ein hoher Lichtschutzfaktor schützt die Haut vor Verbrennungen und beugt zugleich der Entstehung neuer Pigmentstörungen wie Altersflecken vor.

Altersflecken entfernen mit Apfelessig: So gehts!

Um Altersflecken mit Apfelessig zu entfernen, benötigt man zunächst einen qualitativ hochwertigen Apfelessig. Dieser wird aus dem ganzen Apfel gewonnen und ist kein Gemisch aus verschiedenen Essigen. Im besten Fall stammen die Äpfel aus biologischem Anbau aus der Region. Der Apfelessig sollte naturtrüb und nicht pasteurisiert sein.


Die Anwendung ist denkbar einfach: Der Essig wird unverdünnt auf die Flecken an den entsprechenden Stellen aufgetragen. Dazu kann ein Wattestäbchen oder ein kleiner Pinsel zur Hilfe genommen werden. Nach 10-15 Minuten Einwirkzeit kann der Essig abgewaschen werden, muss aber nicht. Die Anwendung wird 2-3 Mal täglich wiederholt. Anschließend benötigt die Haut Pflege wie z.B. die Aktiv Kressesalbe. Auch ein Sonnenschutz sollte unbedingt aufgetragen werden.


Wichtig: Der Apfelessig sollte in seiner unverdünnten Form nur stellenweise aufgetragen werden. Wird der Essig auf dem ganzen Gesicht verwendet, kann das Hautirritationen und Rötungen verursachen.

Erfahrungen: Wie sind die Erfolgsaussichten?

Begibt man sich im Netz auf die Suche nach einer Antwort auf diese Frage, so sind die Meinungen gespalten. In Foren und Kommentaren berichten einige Anwender, dass die konsequente Anwendung von Apfelessig kleine bzw. helle Altersflecken tatsächlich reduzieren konnte. Ein großer Teil konnte mit der Anwendung keine Unterschiede feststellen und einige schreiben, dass auch das punktuelle Auftragen Hautirritationen ausgelöst hat.


Ein häufig erwähnter Tipp ist die Kombination aus Apfelessig und dem Saft einer roten Zwiebel, um Altersflecken aufzuhellen. Die rote Zwiebel enthält Wirkstoffe, die hemmend auf das Enzym Tyrosinase wirken. Das Enzym ist an der Bildung von Melanin beteiligt. Die Kombination aus beiden Stoffen soll effektiver wirken als Apfelessig allein.

Fazit

Apfelessig gehört zu den bekanntesten und beliebtesten Hausmitteln. Der Essig ist ein Mittel der Volksmedizin mit langer Tradition und das ist vor allem auf die zahlreichen Nährstoffe und die antibakterielle Wirkung zurückzuführen. Auch im Kampf gegen Altersflecken wird häufig von Apfelessig berichtet. Wissenschaftliche Erkenntnisse über die Wirkung von dem Essig gegen Pigmentflecken gibt es nicht, aber das Wirkprinzip entspricht dem von chemischen Peelings. Erfahrungen zeigen, dass das Mittel tatsächlich helfen kann, die Flecken verblassen zu lassen. Eine Wirkgarantie gibt es allerdings nicht.


QUELLEN

  • Z Beheshti, YH Chan, HS Nia et al.: Influence of apple cider vinegar on blood lipids. 2012.
  • Margot Hellmiß: Natürlich heilen mit Apfelessig: Das bewährte Hausmittel bei alltäglichen Gesundheitsbeschwerden von A bis Z. 2009.
  • A. Fratila & M. Uerlich: Fruchtsäurepeeling Die dermatologische und ästhetisch-korrektive Anwendung von Alpha-Hydroxysäuren (AHA). 1999.