Anti-Pollution-Kosmetik: Besser als Anti-Aging?

Anti-Pollution-Kosmetik: Noch besser als Anti-Aging?

Redaktion, 25. FEBRUAR 2022

Anti-Pollution-Kosmetik oder Anti-Aging?

Ist "Anti-Pollution" das neue "Anti-Aging"?

Der Begriff Anti-Aging hat sich in den letzten Jahren zu einem großen Trend in der Kosmetikindustrie entwickelt. Vielzählige Produkte und Maßnahmen versprechen, die Haut möglichst lang jung zu halten. Zu den eher neuen Trends zählt die sogenannte Anti-Pollution-Kosmetik, die Experten zufolge noch wichtiger sein kann als das Anti-Aging. In belasteten Städten im asiatischen Raum führt kein Weg an den Produkten vorbei. Was genau Anti-Pollution eigentlich bedeutet und, ob sich der Griff zu den Anti-Pollution-Produkten lohnt, erfahren Sie in diesem Artikel!

Was bedeutet "Anti-Pollution"?

Anti-Pollution ist der neue Trend im Bereich Kosmetik. Doch wofür steht Anti-Pollution überhaupt? Ein Blick ins Wörterbuch verrät: Der Begriff “Pollution” ist Englisch für Verschmutzung und beschreibt insbesondere die Verschmutzung der Luft und Umwelt durch Schadstoffe. Bei Anti-Pollution geht es also wörtlich “gegen die Verschmutzung”.

Welche Arten von Luftverschmutzung gibt es?

Verunreinigungen der Luft gibt es in verschiedenen Formen. Für die Haut besonders schädlich sind folgende Giftstoffe:
  1. Autoabgase (Stickoxide)
  2. Zigarettenrauch
  3. Feinstaub
  4. Smog
  5. Ozon

Unser Tipp bei Pigmentflecken

Unser Tipp bei Pigmentflecken

Was macht der Umweltschmutz mit der Haut?

Die Auswirkung von Umwelteinflüssen wie der UV-Strahlung auf die Haut sind längst bekannt. Die Sonne lässt die Haut fast 80 Prozent schneller altern und gilt als das größte Risiko für die Entstehung von Hautkrebs.

Doch immer mehr Studien weisen darauf hin, dass auch Schadstoffe in der Luft wie Feinstaub, Abgase und sauren Regen die Haut schneller altern lassen. Auch an der Entstehung von vielen Hautkrankheiten ist der Umweltschmutz beteiligt.
Wenn jemand dauerhaft einer hohen Belastung durch Ruß ausgesetzt ist, nehmen die Hautalterungsmerkmale wie Pigmentflecken und Falten deutlich zu - so Jean Krutmann vom Leibniz-Institut für umweltmedizinische Forschung. Hierfür wurde sowohl im Labor untersucht, sondern auch anhand einer Langzeitstudie mit 400 älteren Frauen. Mit dem selben Ergebnis: Ist die Haut Schadstoffen ausgesetzt, wie es vor allem in der Stadt der Fall ist, bilden sich deutlich mehr Pigmentflecken als bei sauberer Luft.

Die Umweltverschmutzung stellt gleich auf mehrere Arten ein Problem für die Haut dar. Einerseits dringen sie direkt in die Haut ein, wodurch sich freie Radikale bilden. Als Stoffwechselprodukte kommen die freien Radikale auch natürlich im Körper vor. Entstehen jedoch zu viele der schädigenden Moleküle, kommt es zu oxidativem Stress. Die Hautzellen werden geschädigt, wodurch Irritationen und Entzündungen begünstigt werden. Auch die Hautalterung wird deutlich beschleunigt.
Andererseits können die Partikel auch die natürliche Hautbarriere angreifen und so den Schutz der Haut zerstören. Dadurch haben Bakterien, Pilze und andere Schadstoffe leichtes Spiel. Außerdem verliert die Haut so schneller an Feuchtigkeit, wird dadurch rau und reagiert mit Rötungen.

Zu den Hautproblemen, die von Schmutzpartikeln wie Smog und Feinstaub ausgelöst werden können, zählen:
  • Pigmentflecken
  • Falten
  • vergrößerte Poren, Unreinheiten
  • unebener, blasser Teint
  • Rötungen
  • trockene, juckende Haut; Spannungsgefühle

Wie wirkt Anti-Pollution-Kosmetik?

Nun kommt natürlich die Frage auf, was der Unterschied zwischen Anti-Pollution-Produkten und Anti-Aging ist. Der Grundgedanke beider Produkte ist, das Äußere möglichst lang jugendlich und frisch strahlen zu lassen. Die Haut altert mit der Zeit, was sich in Form von Schlaffheit, Falten und Altersflecken zeigt. Verstärkt wird der Prozess durch äußere Einflussfaktoren wie UV-Strahlen und eine ungesunde Lebensweise. Von besonderer Bedeutung sind, wie bereits erwähnt, freie Radikale.

Anti-Aging umfasst Produkte, Maßnahmen und Methoden, um den natürlichen Hautalterungsprozess zu verlangsamen oder wenn möglich sogar rückgängig zu machen. Beispiele sind Cremes und Seren mit Wirkstoffen wie Hyaluronsäure oder Aktiv-Kresse.


Demgegenüber zielt die Anti-Pollution-Kosmetik darauf ab, Hautschäden durch Feinstaub, Ozon und andere Umweltverschmutzungen zu verhindern. Einerseits sollen die Wirkstoffe die Gesichtshaut vom angesammelten Schmutz befreien und andererseits einen Schutz für die Hautbarriere bilden. Besonders wirksam sind folgende Stoffe:

  • sekundäre Pflanzenstoffe (z.B. Polyphenole)
  • Vitamine / Antioxidantien
  • essentielle Fettsäuren (z.B. natives Olivenöl)
  • Enzym Q10

Fazit: Ist Anti-Pollution-Kosmetik besser als Anti-Aging-Kosmetik?

Während ein Anti-Pollution-Komplex darauf ausgelegt ist, die Haut vor der schädigenden Umweltverschmutzung zu bewahren, dient die Anti-Aging-Kosmetik vorwiegend dem Zweck, die Hautalterung zu verlangsam sowie Hautschäden und Altersanzeichen wie z.B. Falten und Altersflecken vorzubeugen. Letztendlich sind beides Hautpflege-Produkte, deren Wirkung überwiegend auf Antioxidantien beruht. Diese schützen die Haut vor den schädigenden Einflüssen, sei es durch Umweltverschmutzung oder aber UV-Strahlen und anderem Stress.

Wer seine Haut schützen möchte, sollte auf Kosmetik mit hochwertigen Inhaltsstoffen setzen, die die Haut pflegen, mit Feuchtigkeit versorgen und die natürliche Hautschutzbarriere aufrechterhalten. Antioxidative Wirkstoffe, wie z.B. Vitamin E, das auch in der Biovolen Aktiv-Kressesalbe enthalten ist, dienen zum Schutz vor den freien Radikalen.

Ob das Produkt nun von der Kosmetikindustrie als Anti-Pollution-Kosmetik oder aber als Anti-Aging bezeichnet wird, spielt eine untergeordnete Rolle. Beide Produkte können den Hautalterungsprozess verlangsamen und die Haut vor sichtbaren Schäden schützen.

Für eine ebenmäßige, faltenfreie Haut sollte man täglich einen Sonnenschutz verwenden. Dieser bewahrt die Haut nicht nur vor den schädigenden UV-Strahlen, sondern kann auch einen Schutz gegen die Feinstaubbelastung bieten.


QUELLEN

  • Eube, A. (2018, 13. Juli). Schlechte Haut durch schlechte Luft – was schützt vor „Pollution“-Falten? https://www.welt.de/iconist/beauty/article179245908/Anti-Pollution-Produkte-koennen-sie-Falten-und-Pigmentflecken-vorbeugen.html
  • Krutmann, J. (2019). Luftverschmutzung und Haut. Hautarzt, 70, 156-157. DOI: 10.1007/s00105-018-4349-5
  • Richard, F., Creusot, T., Catoire, S., Egles, C. & Ficheux, H. (2019). Mechanisms of pollutant-induced toxicity in skin and detoxification: Anti-pollution strategies and perspectives for cosmetic products. Annales Pharmaceutiques Françaises, 77(6), 446-459. DOI: 10.1016/j.pharma.2019.07.001